Implantate in unserer Praxis

Implantate sind heute aus der zahnmedizinischen Versorgung nicht mehr wegzudenken. Und dies nicht ohne Grund!
Implantate vermitteln ein mehr an Lebensqualität, Kronen auf Implantaten fühlen sich wie Ihre eigenen Zähne an, Prothesen sitzen fest und schaukeln nicht!

Die dentale Implantologie ist wesentlicher Behandlungsschwerpunkt in unserer Praxis. Wir sind Mitglied der deutschen Gesellschaft für Implantologie und führen die Zertifizierung, um in diesem Bereich tätig sein zu dürfen. Auf Grund der gesammelten Erfahrung im Fachbereich der Implantologie dürfen wir die Bezeichnung „Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie““ führen. Somit haben sie die Möglichkeit, von der Planung über den chirurgischen Eingriff bis zur Eingliederung moderne implantologische Leistungen aus einer Hand zu erhalten.

Sollten Sie Fragen haben beraten wir Sie gerne!

weitere nützliche Informationen finden Sie unter folgendem Link:
www.zahnimplantate-infoportal.de


Informationen über Implantate

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln aus Titan, oder Zirkon (Keramik). Die Implantate werden ambulant und schmerzfrei unter örtlicher Betäubung eingesetzt. Auf Wunsch sind auch Vollnarkosen möglich. Auf den Implantaten werden dann Kronen, Brücken oder Prothesen befestigt. Mit modernen Implantatsystemen ist es heutzutage möglich besonders schonende Verfahren anzuwenden. Für ältere Patienten gibt es sog. Mini- Implantate, die es ermöglichen, dass nach 1 Stunde Prothesen wieder fest sitzen. Keine OP- Belastung, keine Schmerzen! Andere Systeme ermöglichen die Sofortbelastung, dass heißt keine mehrmonatige Wartezeit mehr. Das Implantat kann schon direkt nach der OP mit einer Krone versorgt werden.

Es gibt zahlreiche gesunde Argumente für Implantate:

  • Kein Beschleifen von gesunden Zähnen
  • Keine Gaumenabdeckung- Kein Würgereiz
  • Hoher Tragekomfort durch festen Sitz
  • Lange Haltbarkeit

chirurgisches und prothetisches Vorgehen

chirurgisches Vorgehen:
Der chirurgische Eingriff erfolgt in aller Regel unter örtlicher Betäubung und dauert zwischen 20 min. bis zu 2 std., je nach Anzahl der Implantate und Schwierigkeit.

Der Eingriff ist nicht schmerzhaft, nach dem Eingriff sind die Beschwerden mit denen nach einer Zahnextraktion zu vergleichen. Umfangreichere Eingriffe können wenn Sie es wünschen in Vollnarkose erfolgen.

prothetisches  Vorgehen:
Nach der Abdrucknahme schließt sich die Herstellung des Zahnersatzes an. Dieser wird einprobiert und nach überprüfung des exakten Sitzes eingesetzt.

Die Einheilzeit von Implantaten beträgt im Unterkiefer 3 Monate, im Oberkiefer 6 Monate.


Die verschiedenen Versorgungsformen

Das Einzelzahnimplantat
Ist ein Zahn in einer ansonsten bestehenden Zahnreihe verloren gegangen, bietet sich zur Versorgung der Lücke ein Implantat an. Die Vorteile liegen insbesondere in der Tatsache, dass die benachbarten Zähne nicht wie bei einer Brücke beschliffen werden müssen und somit intakt bleiben!

Die verkürzte Zahnreihe
Sind mehrere Zähne in einer Kieferhälfte verloren gegangen, ist die prothetische Versorgung häufig schwierig. Statt einer herausnehmbaren Prothese ist eine implantatgetragene Brücke die ideale Alternative!

Der zahnlose Kiefer
Totalprothesen sei es im Unterkiefer oder Oberkiefer bieten vielfach keinen guten Halt. Die Prothesen wackeln, normales Essen, Sprechen. sowie weite Teile des normalen Lebens sind nur mit Einschränkungen möglich. Implantatgetragene Prothesen sitzen absolut fest, ( im Oberkiefer ist der Gaumen nicht bedeckt!).

Pfeilervermehrung durch Implantate
Zusätzliche Zahnpfeiler in Form von Implantaten sind in vielen fällen eine sehr sinnvolle Entscheidung. Der Sitz des Zahnersatzes, die langfristige Prognose sowie der Tragekomfort ist im vergleich zu herkömmlichen Zahnersatz deutlich verbessert!


Spezielle Techniken der Zahnimplantologie

Die moderne Implantologie ermöglicht heute Dinge, die noch vor einigen Jahren undenkbar erschienen!
Spezielle Techniken, moderne Geräte und die kontinuierliche Weiterentwicklung von Materalien machen dies möglich.

Einige von uns angewendeten Techniken bzw. Materialien:

  • 3-D Implantatplanung unter CT/DVT- Anwendung: die präzise Planung am Computer Ihrer Implantate durch die Erstellung eines CT`s/bzw DVT ist die beste Vorraussetzung um Implantate sehr sicher und vorhersehbar setzen zu können. Das angestrebte Behandlungsziel steht schon vor der Behandlung fest. Der Eingriff ist kleiner, wichtige anatomische Strukturen werden geschont, somit ist der Eingriff sehr viel weniger belastend als konventionelle Implantationen!
  • Piezochirurgie ( sanfte Knochenchirurgie mittels Ultraschall, weniger Risiko, weniger Nebenwirkungen!)
  • Knochenaufbau
  • Sinuslift
  • Provisorische Implantate für eine komfortablere Einheilzeit